ZurückZurück

Bildung ermöglichen – Trauma überwinden

Ulm | 12.10.2016 | Kinderschutzbund Ulm/Neu-Ulm e.V.
Der Kinderschutzbund Ulm/Neu-Ulm e.V. setzt sich seit 40 Jahren für Kinder in Not ein. Inzwischen ist die Psychologische Beratungsstelle des Kinderschutzbundes in Ulm zu einer Fachstelle zum Thema Gewalt und Elterntrennung geworden. 55,6 % der Kinder werden von Kindertageseinrichtungen, Schulen, Jugendämtern, Ärzten oder Gerichten an die Beratungsstelle verwiesen.

Die Erzieherinnen und Lehrerinnen, aber auch die Eltern mit Kindergarten- und Grundschulkindern wenden sich sehr häufig an den Kinderschutzbund, weil immer mehr Kinder nicht mehr in der Lage sind, von den Bildungsangeboten zu profitieren.

Daher möchte der Kinderschutzbund Ulm/Neu-Ulm sein Angebot für Kinder, Eltern und Fachkräfte ausbauen. Die Beurer-Stiftung unterstützt dieses Projekt gerne. Dabei soll die Beratung für Kinder ausgebaut werden, die aus schwierigen privaten Verhältnissen stammen und daher Verhaltensauffälligkeiten wie Aggressivität, Lernschwierigkeiten oder Schüchternheit entwickeln. Gleichzeitig sollen auch die Eltern beraten werden, wie sie ihre Kinder unterstützen können.

Auch die Fachkräfte benötigen Beratung für den Umgang mit schwierigen Kindern und sollen auch entsprechend fortgebildet werden.

Weitere Informationen zum Kinderschutzbund Ulm finden Sie hier:
>> Kinderschutzbund Ulm